Süßkartoffelgnocchi mit Gorgonzola

Zubereitung

1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Süßkartoffeln waschen und trocknen, mit Olivenöl bestreichen und mit der Gabel mehrfach einstechen. Die Spitze der Knoblauchknolle abschneiden. Zusammen mit den Süßkartoffeln für ca. 50 Minuten (je nach Größe) garen.

2. Die Schale der Süßkartoffeln entfernen und die Knoblauchzehen von der Schale befreien.

3. Die Süßkartoffeln mit der Gabel oder einen Stampfer zu Püree verkneten, auskühlen lassen. Knoblauchzehen zerdrücken und mit dem Püree vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. (Je nach Belieben kann auch etwas Muskatnuss beigemischt werden)

4. Mehl sieben und mit dem Süßkartoffel Püree verkneten bis ein fester, geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig vierteln bzw. achteln und zuerst zu Kugeln, dann Rollen (ca. 1,5 cm Ø) formen. Die Rollen im 2 cm Abstand zerschneiden und mit der Gabel ein Muster in die Gnocchi drücken.
Tipp: Wenn der Teig nicht fest genug ist, kurze Zeit in den Kühlschrank geben und anschließend portionieren.

5. Die Gnocchi in kochendes Salzwasser geben, sobald sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie gar. Abtropfen lassen und zusammen mit etwas Butter in einer heißen Pfanne schwenken bis sie gold-braun sind.

6. Die Gnocchi auf einen Teller geben und mit einem Klecks Creme fraîche, zerbröseltem Blauschimmelkäse, Rucola und Kräutern servieren.