Herkunft

Heutzutage werden Süßkartoffeln in weiten Teilen Nord- und Südamerikas, Asien, Afrika und Neuseeland angebaut. Der weltweit größte Süßkartoffel Anbauer ist China. Auch wenn die USA einen geringeren Ertrag vorweisen, sind sie mit einer der professionellsten Anbauer. Mit Ausnahme von Kalifornien befinden sich diese vornehmlich an der südlichen Ostküste. Hier wachsen Süßkartoffeln unter idealen Bedingungen. Süßkartoffeln werden in vielen Staaten der USA angebaut, die vier Hauptexporteure für den europäischen Markt sind jedoch Kalifornien, Louisiana, Mississippi und North Carolina.

 

Mississippi

Mississippi liegt im Süden der USA und zählt geografisch zur kulturellen Großregion der Südstaaten. Neben Baumwolle, Mais und Weizen werden im Norden des Staates auf knapp 9.000 Hektar auch Süßkartoffeln angebaut. Die ertragreichste Sorte Mississippis ist Beauregard, eine ungleichmäßig ellipsenförmige Knolle, mit rosiger Schale und kräftig orangenem Fruchtfleisch. Gekocht bekommt sie eine süße, cremige Textur, die sich perfekt für Pürees oder zum Backen eignet.

Kalifornien

Im Golden State an der Westküste Nordamerikas sind die klimatischen Bedingungen für den Anbau von Süßkartoffeln ideal. Im San Joaquin Valley zwischen Fresno und Bakersfield wachsen zwölf kommerziell angebaute Sorten bei perfekten Bodenbedingungen. Vor allem die Sorte Jewell wird nach Europa exportiert. Die Schale ist dünn und rosig, das Fruchtfleisch zeichnet sich durch eine eher hell-orangene Farbe aus. Im Vergleich zu anderen Sorten, eignet sich diese Süßkartoffel dank ihrer dezenten Süße besonders zum Braten, Pürieren oder roh als Farbakzent im Salat.

North Carolina

In dem Staat an der südlichen Ostküste der USA werden jährlich auf rund 30.000 Hektar verschiedene Sorten Süßkartoffeln angebaut. Die exportstärkste ist dabei die Sorte Covington. Sie besticht durch ihre dunkel-rosane Schale und das kräftige, orangefarbene Fruchtfleisch. Die Knollen sind ellipsenförmig und relativ gleichmäßig. Das Aroma ist leicht nussig, der Geschmack erinnert an Kürbis oder Karotten. Covington gilt als echter Allrounder und eignet sich sowohl für Püree und Suppen sowie zum Braten oder Dünsten.

Louisiana

Durch die geographische Nähe zu Mississippi unterscheidet sich Louisiana bei den landwirtschaftlichen Gegebenheiten kaum von seinem Nachbarstaat. War auch hier bis vor wenigen Jahren die Sorte Beauregard dominierend, so bevorzugen die Farmer heute die neue Sorte Orleans. Eng verwandt mit der Sorte Beauregard, ist ihr Fruchtfleisch etwas heller und die Knollenform gleichmäßiger. Diese Eigenschaften lassen sie optisch ansprechender wirken und erleichtern die Verarbeitung.